Das Verschlüsselungs-Plugin Enigmail und pretty Easy privacy (p≡p) entwickeln gemeinsam eine Lösung für den bekannten E-Mail-Client Mozilla Thunderbird, um Verschlüsselung einfach zu machen. Das haben heute der Projektleiter von Enigmail, Patrick Brunschwig, sowie der Chefentwickler von p≡p, Volker Birk, in einer gemeinsamen Presseerklärung erläutert. Dabei geht es darum, die von p≡p zur Verfügung gestellte Technologie auch für Thunderbird-Nutzer nutzbar zu machen, dem beliebtesten freien E-Mail-Client.

“Enigmail bietet seit Jahren die weitverbreitetste Lösung für E-Mail-Verschlüsselung als freie Software an”, erklärt Brunschwig. “Wir wollen uns jedoch nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen; immer noch ist es viel zu wenig Leuten möglich zu verschlüsseln. Dabei ist das zum Schutz der Privatsphäre unumgänglich.” Das soll sich nun mit der Zusammenarbeit ändern. “p≡p bietet uns die Möglichkeit, praktisch vollautomatisch zu verschlüsseln. Unsere Nutzer bekommen so ein hohes Mass an Sicherheit, ohne den berühmten Mausfinger dafür rühren zu müssen. Gleichzeitig bietet p≡p Kompatibilität zu OpenPGP und S/MIME, und lässt sich so in eine E-Mail-Infrastruktur ohne Nachteile integrieren.”

“Enigmail hat es als eines der ersten Projekte geschafft, eine wirklich gute Benutzeroberfläche für E-Mail-Verschüsselung zu schaffen”, meint Birk. “Bis heute ist Enigmail hier führend. Zusammen mit Enigmail denken wir jedoch weiter: der Standard für E-Mails muss verschlüsselt sein, und nicht unverschlüsselt! Dazu bietet p≡p die Möglichkeit, dass das ohne den sonst notwendigen Nutzereingriff zum Handhaben der Schlüssel geht. Für p≡p ist Thunderbird seitens der freien Software eine strategische Plattform: kein anderes freies E-Mail-Programm hat diese Verbreitung erreicht. Da lag es nahe, mit den Kollegen von Enigmail über eine Kooperation zu sprechen. Wer hätte mehr Know-How zur Integration von Verschlüsselung in Thunderbird zu bieten?”

Die Entwicklungspartnerschaft soll zum gemeinsamen Projekt Enigmail/p≡p führen. Als Termin für eine erste Version ist der Dezember 2015 avisiert.

Media Contact:

Hernani Marques hernani.marques@pep.foundation
Tel.: +41 79 191 23 70 (ENG, FRA, GER, ITA, POR)
Web: https://pep.foundation/
Twitter: https://twitter.com/pEpCouncil/